PFC Schadenfälle

Schadenfall Rastatt Baden-Baden Schadenfall Übersicht

PFC-Experten tagen in Rastatt

Wilfried Ludwigs (oben rechts), Leiter Steinbeis- Transferzentrum Mittelstand moderierte das erste PFC-Expertenforum der star.Energiewerke Rastatt in 2016 (Foto star.Energiewerke)

 

Das Steinbeis-Transferzentrum Mittelstand hat beim PFC-Expertenforums 2017 eine Schadenfallübersicht gefordert (siehe SWR Bericht). Als Einstieg dazu hat sich Wilfried Ludwigs bereit erklärt, die bisherige Übersicht der PFC Schadenfälle redaktionell zu betreuen (PFC = per- und polyfluorierte Chemikalien).

Es liegt ja immer noch im Ermessen der Wasserwerke, PFC im Rohwassers für die Trinkwasserversorgung zu ermitteln. Eine flächendeckende Erfassung gibt es bisher nur in wenigen Bundesländern, z.B. Nordrhein-Westfalen.

Das STZ schätzen derzeit (25.8.2017) die Anzahl der Schadenfälle in Deutschland auf ca. 250.  Etwa 120 Schadenfälle in Deutschland sind bekannt. Da es keine flächendeckende Überprüfung auf z.B. PFOA und PFOS im Rohwasser für die Trinkwasserbereitung gibt, rechnen wir deshalb mit einer “Dunkelziffer” mehr als 50 %.

Sie kennen einen PFC-Schadenfall? Dann finden Sie hier den Fragebogen für PFC-Schadenfälle. Bitte füllen Sie ihn so weit Sie können und möchten aus und mailen Sie ihn an Wilfried.Ludwigs@Steinbeis.de.

Unsere derzeitige Übersicht der Schadenfälle finden Sie hier.

Bitte helfen Sie durch Ihre Rückmeldung mit, die Qualität der Angaben weiter zu verbessern! Vielen Dank für Ihr Interesse!

Wir freuen uns auf Ihre Hinweise,  Schadenfälle, … bitte vorzugsweise als Email oder auch telefonisch +49 (7222) 94 99 24.

Ausführliche Informationen zum PFC-Expertenforum unter www.Wasser-Rastatt.de

Expertenforum in Rastatt zu PFC

Wilfried Ludwigs moderierte auch das PFC-Forum der star.Energiewerke Rastatt in 2017 und erstellte hierfür eine erste Übersicht der Schadenfälle. (Foto star.Energiewerke)

 

Während der NoVo Tour im Juli 2017 haben wir an den besuchten Standorten die aktuelle lokale Kommunikation der Risiken einer PFC-Verunreinigung des Grundwassers beobachtet. Bis auf Nordrhein-Westfalen konnten praktisch keine Veröffentlichungen zu einer flächendeckenden Analyse auf PFC der örtlichen Wasserwerke erkannt werden. Die großflächigen Schadenfälle in Südosten von Bayern und in Baden-Baden und Rastatt werden offensichtlich nicht als Indikator einer bundesweiten Bedrohung der Gesundheit verstanden.